Follower

Dienstag, 1. Dezember 2009

1. Dezember - Ideen für Weihnachtsgeschenke

Wie versprochen, gibt es ab heute jeden Tag einen Geschenktipp von mir. Dann gibt es keine Ausreden mehr, wenn ihr am 24. Dezember vormittags noch durch die Shoppingcenter hetzt! Eigentlich ist es auch gar nicht so schwer, das passende Geschenk zu finden. Voraussetzung ist, dass man den Beschenkten ein bisschen kennt. Denn jeder hat ein Hobby, eine Macke oder einen Traum, aus dem sich das perfekte Geschenk ableiten lässt. Genauer gesagt, gibt es sogar vier solcher Anhaltspunkte.


1. Lebensumstände
Gerade umgezogen, Studium angefangen, Kind bekommen? Überlegt euch einfach, was im Leben des Beschenkten gerade besonders wichtig ist. Wer eine neue Wohnung hat, freut sich vielleicht über Kochtöpfe, was sonst wahrscheinlich nicht das Erste-Wahl-Geschenk wäre.

2. Interessen
Es muss ja nicht gleich das große Hobby sein - die meisten Menschen sind weder im Skatclub noch sammeln sie Münzen. Der Trick ist, längst vergessene Interessen zu wecken. Wer ein Talent zum Zeichnen hat, freut sich über Pinsel und Farbe - die er sich niemals selbst kaufen würde, weil seiner Meinung nach die Zeit dafür fehlt. Oma freut sich über neue Stricknadeln, die Schwester über das vegetarische Kochbuch und der Onkel über die Wanderkarte aus dem Allgäu.

3. Eigenarten
Hier ist Zuhören und Beobachten angesagt! Wer ständig über kalte Füße klagt, bekommt eine dicke Wärmflasche. Wer kalten Kaffee hasst, eine Thermoskanne oder - noch besser - einen Kaffeewärmer mit USB-Anschluss (für Büronerds :D). Solche Geschenkideen ergeben sich zufällig, deshalb Ideen am besten schon im August notieren. Achtet auf den Satz "Ich müsste mal..." oder "Ich brauche eigentlich..." Klappt meist gut bei Mutti! ;)

4. Besonders schwere Fälle
Wenn jemand schon alles hat und auch in keine Kategorie passt, hilft alles nichts: Ihr müsst etwas schenken, was sich mit Geld nicht kaufen lässt. Das geht auf zwei Arten, die erste heißt: Basteln. Etwas Selbstgemachtes kommt immer gut, ob es nun ein Fotoalbum ist oder eine Dose mit Keksen. Zweitens lassen sich auch schöne Momente verschenken - ein Gutschein für einen Kochkurs, ein Konzert oder eine Massage.

Fazit: Kreative Geschenke müssen nicht unbedingt selbst gebastelt sein. Die persönliche Note macht das Geschenk besonders - wenn ihr zeigt, dass ihr zugehört und nachgedacht habt, und der Beschenke merkt, dass ihr euch für ihn interessiert, dann sind leuchtende Augen unterm Tannenbaum garantiert.


Ab morgen wird es dann jeden Tag eine Kategorie mit konkreten Geschenketipps* geben. Ich hoffe, dass ich damit einigen Ahnungslosen weiterhelfen kann und würde mich natürlichen auch freuen, wenn ihr mir Rückmeldungen oder auch eigene Ideen (per Kommentar) zukommen lasst. Und wer nicht warten will, bis ich das perfekte Geschenk für den Freund oder für Mama präsentiere, kann mir ebenfalls gerne schreiben. Dann werde ich direkt am nächsten Tag einen passenden Geschenkepost machen oder euch hoffentlich direkt weiterhelfen. Ihr könnt also gespannt sein! :)

(*alle Geschenke wurden so oder so ähnlich verschenkt und damit schon ausgiebig am lebenden Objekt getestet! :D)

Danke liebes Schwesterherz für die fachliche Hilfe beim Verschriftlichen meiner Ideen! ;)

Kommentare:

Kristina hat gesagt…

tolle Idee!

Mel hat gesagt…

Dankeschööön...sowas hab ich gebraucht :)

Susi hat gesagt…

Gern geschehen :-)

Sonnenschein hat gesagt…

Wow, so viele Ideen auf einmal! Hast du denn noch genug Ideen für die "restlichen" Tage?

Naddl hat gesagt…

süße idee :)

Hannah Klara Chloe Schöttke hat gesagt…

Perfekt. Ich bin eine schlechte Schenkerin. Du solltest mit deinen Tips ein Buch schreiben :)

indian.summer hat gesagt…

wow .. sehr tolle Ideen dabei.
Aber was soll ich nun meinem Opa schenken ? Er möchte nichts geschenkt haben von mir.